Jugendbefragung

Die kantonale Jugendbefragung gibt seit 2009 alle vier Jahre Auskunft über Zufriedenheit, Lebenslagen, Bedürfnisse, Perspektiven und Freizeitverhalten der Jugendlichen in Basel-Stadt. Die Befragung zeigt, wie sich diese Einschätzungen über die Jahre verändern und weist auf Handlungsfelder der Jugendpolitik hin.

Die wichtigsten Ergebnisse

Eine Auswahl an Resultaten der Jugendbefragung 2021:

  • 95% der Jugendlichen lebt gerne im Kanton Basel-Stadt. 83% der Jugendlichen attestieren dem Stadtkanton zudem eine hohe Jugendfreundlichkeit. Allerdings sinken beide Werte im Jahresvergleich.
  • Die Themen Schule und Ausbildung, Umwelt und Klima sowie Rassismus machen am häufigsten Sorgen.
  • Sorgen wegen der COVID-19-Pandemie landen im Mittelfeld. Allerdings werten die Jugendlichen den Lockdown an den Schulen im Jahr 2020 als Hindernis auf ihrem Weg in Ausbildung und Beruf.
  • Männliche Jugendliche fühlen sich generell sicherer als weibliche. Besonders deutlich ist dieser Unterschied, wenn die Jugendlichen abends unterwegs sind.

Konzept der Jugendbefragung Basel-Stadt

Die kantonale Jugendbefragung wird seit 2009 alle vier Jahre durchgeführt. Sie gibt Hinweise auf Zufriedenheit, Lebenslagen, Bedürfnisse, Perspektiven und Freizeitverhalten der Jugendlichen in Basel-Stadt. Die Ergebnisse vermitteln einen Eindruck, wie Jugendliche den Kanton erleben und sie weisen auf Handlungsfelder der Jugendpolitik hin. Die Jugendlichen beantworten Fragen zu den Themen Bildung, Kulturangebot, Mobilität, Umwelt, Wohnen und Sicherheit. Die Befragung zeigt, wie sich diese Einschätzungen über die Jahre verändern.

Seit dem Inkrafttreten des Gesetzes über die öffentliche Statistik (Statistikgesetz, StatG) und der Verordnung über die öffentliche Statistik (Statistikverordnung) per 1. Juli 2015 gehört die Jugendbefragung zum Grundauftrag des Statistischen Amtes des Kantons Basel-Stadt.