Sozialberichterstattung 2019 liegt vor

Die Prämienverbilligungen stellen erneut die Sozialleistung dar, die mit rund 50 000 am meisten Beziehende aufweisen und mit knapp 180 Mio. Franken die höchsten kantonalen Ausgaben verursachen.

Kuppeldach der neu renovierten Markthalle von innen

Mit 178,5 Mio. Franken stellen die Prämienverbilligungen 2018 den grössten kantonalen Ausgabeposten aller bedarfsabhängigen Sozialleistungen dar, gefolgt von der Sozialhilfe mit 143,4 Mio. Franken. Die Ausgaben der Sozialhilfe haben seit 2009 erstmals im beobachteten Zeitraum seit 2009 einen Rückgang gegenüber dem Vorjahr erfahren. Etwas mehr als 50'000 Personen, und damit rund ein Viertel der Bevölkerung, haben 2018 Prämienverbilligungen bezogen. Diese Leistung war erneut die am häufigsten in Anspruch genommene im Kanton Basel-Stadt.

Die Sozialberichterstattung ist ein jährlich aktualisierter Kennzahlenbericht des Statistischen Amtes des Kantons Basel-Stadt. Der Hauptteil enthält detaillierte Informationen zu den einzelnen Sozialleistungen des Kantons. Dabei wird für jede Sozialleistung erläutert, wer die anspruchsberechtigten Personen sind, und wer die Finanzierung übernimmt. Dazu werden Informationen zu Geschlecht, Alter sowie Staatsangehörigkeit der Leistungsbezügerinnen und -bezüger vermittelt.

Weiterführende Informationen

nach oben