Bevölkerung im Juli 2021

Im Juli 2021 sank die Bevölkerungszahl des Kantons Basel-Stadt gegenüber dem Vormonat um 230 Personen auf 201'156. Über zwölf Monate betrachtet gab es einen leichten Rückgang um 56 Personen. Der Anteil der ausländischen Staatsangehörigen lag weiterhin bei 36,9%.

Die Grafik zeigt die ausländische Wohnbevölkerung nach Staatsangehörigkeit Ende Juli 2021.

Die baselstädtische Bevölkerung sank im Juli 2021 gegenüber Juni um 230 Personen (‑149 Schweizer und ‑81 Ausländer) auf 201'156. Dies ist der fünfte Monat in Folge mit einem Bevölkerungsrückgang. Dieser kam vor allem durch einen negativen Wanderungssaldo (-237) zustande. Insgesamt gab es im vergangenen Monat 1'035 Zuzüge und 1'272 Wegzüge. Bei den Schweizerinnen und Schweizern wurden mehr Wegzüge als Zuzüge registriert (-249), während es sich bei den Ausländerinnen und Ausländern umgekehrt verhielt (+12). Dagegen fiel der Saldo aus Geburten und Todesfällen positiv aus (+35). Es kamen 204 Kinder zur Welt, davon 111 Knaben und 93 Mädchen, während 169 Personen verstarben. Die Zahl der Todesfälle überstieg in der Schweizer Wohnbevölkerung jene der Geburten (Saldo -16), während bei der ausländischen Wohnbevölkerung das Gegenteil der Fall war (Saldo +51). Aufgrund nachträglich gemeldeter Ereignisse (z. B. verspäteter An- oder Abmeldungen) entspricht die Summe der natürlichen und räumlichen Bevölkerungsbewegungen nicht dem Bevölkerungsrückgang per Ende Juli.

In den Wohnvierteln Gundeldingen (+12) und St. Johann (+11) sowie in Riehen (+45) und Bettingen (+34) wuchs die Bevölkerungszahl gegenüber dem Vormonat absolut am stärksten. Den grössten Rückgang gab es in den Quartieren Breite (-62), Vorstädte (-57) und Am Ring (-51).

In den vergangenen zwölf Monaten nahm die Bevölkerungszahl im Kanton Basel-Stadt um 56 Personen ab. Über zwölf Monate betrachtet ist dies die zweite Abnahme in Folge. Seit Juli 2020 liessen sich 12'750 Personen neu in Basel-Stadt nieder, 13'323 zogen weg. Daraus resultiert ein negativer Wanderungssaldo (‑573). Für die Schweizerinnen und Schweizer fiel dieser negativ aus (-1'428), für die ausländische Wohnbevölkerung hingegen positiv (+855). In den letzten zwölf Monaten zogen 19'235 Personen innerhalb des Kantons um. In dieser Zeitspanne wurden 1'937 Kinder geboren und 2'048 Personen starben. 1'033 Ausländerinnen und Ausländer erwarben das Schweizer Bürgerrecht. Die schweizerische Wohnbevölkerung zählte Ende Juli 127'004 Personen, was einem Rückgang um 0,4% gegenüber dem Vorjahresmonat entspricht (-463). Die ausländische Wohnbevölkerung erhöhte sich um 0,6% auf 74'152 Personen (+407). Dies entspricht einem Bevölkerungsanteil von weiterhin 36,9%. Die Zahl der männlichen Einwohner wuchs um 0,2% (+181) auf 97'773, jene der weiblichen sank um 0,2% (‑237) auf 103'383. In der Stadt Basel sank die Einwohnerzahl um 0,2% auf 178 120 (‑404) Personen. In Riehen stieg sie um 1,3% auf 21'788 (+278) Personen und in Bettingen um 5,9% auf 1'248 (+70) Personen.

Weiterführende Informationen

nach oben