Wetterbereinigung der Velozeitreihen

In Basel-Stadt wird seit dem Jahr 2000 an ausgewählten Standorten die Zahl der Velofahrten gemessen. Weil das Veloaufkommen stark vom Wetter abhängig ist, sind diese Zahlen im Jahresvergleich schwierig interpretierbar. Unterschiedliche Witterungsbedingungen können zu stark schwankenden Velofrequenzen führen und eine Einschätzung davon verhindern, wie sich die Velobenutzung ohne die sich ändernden, nicht beeinflussbaren Wetterbedingungen entwickelt hätte.

Ziel der Wetterbereinigung

Das Ziel der Wetterbereinigung der baselstädtischen Velozeitreihen ist es, das Ausmass des Wettereinflusses (Temperatur, Niederschläge, Sonnenschein, Wind, etc.) auf die Velofrequenz an den verschiedenen Messstandorten in Basel-Stadt zu ermitteln. Mit diesen Resultaten sollen Zeitreihen über die Velobenutzung erstellt werden, die bei einem «normalen» oder «unveränderten» Wettergeschehen zustande gekommen wären. Diese wetterbereinigren Zeitreihen werden vom Amt für Mobilität für die Berechnung des Velo-Verkehrsindex verwendet.

Methodenbericht

Für die Zählstellen in Basel-Stadt wird mit den verfügbaren Velobewegungsdaten ab 2006 je Zählstelle ein Modell geschätzt, welches die beobachteten Velofrequenzen analysiert und den Wettereinfluss zu quantifizieren versucht. Im Methodenbericht ist das Vorgehen der Wetterbereinigung detailliert erläutert.