Schwerpunkt Grossratswahlen

510 Männer und 282 Frauen kandidieren auf 15 Listen für die 100 Sitze im Grossen Rat. 20 bisherige Grossrätinnen und Grossräte verzichten auf eine erneute Kandidatur, deren 80 versuchen ihren Sitz zu verteidigen.

Welche Merkmale sind entscheidend für einen Wahlerfolg?

Ein Blick auf die Erfolgsquoten von 2016 zeigt, welche Eigenschaften die Erfolgsaussichten einer Kandidatur erhöhen. Die Erfolgsquote wird aufgrund der Wahlergebnisse 2016 berechnet als Anzahl Gewählte einer Kategorie, dividiert durch das Total der jeweiligen Kategorie.

Die mit Abstand grössten Aussichten auf einen Wahlerfolg haben Bisherige, die zur Wiederwahl antreten. 2016 wurden von den 89 Kandidierenden, die erneut antraten, 84, also mehr als neun von zehn Personen, wieder gewählt. Am geringsten sind die Erfolgsaussichten bei neu antretenden Kandidierenden, bei Studierenden oder Personen unter 40 Jahren.

Für die Wahlen 2020 weist die SP mit 30 Prozent den höchsten Bisherigen-Anteil aus. Bei den Männern und bei den Frauen sind jeweils 10% der Kandidierenden Bisherige.

Wie hat sich der Frauenanteil entwickelt?

Seit Einführung des kantonalen Frauenstimmrechts 1966 gab es für die insgesamt 14 Wahlen 4'279 weibliche Grossratskandidaturen. Damit steht hinter jeder dritten Kandidatur eine Frau. Der Frauenanteil unter den Kandidierenden hat sich von anfangs einem Fünftel bis zum Jahr 1996 verdoppelt und ging dann bis 2012 kontinuierlich zurück. 2020 beträgt er 35,6 Prozent (+0,5 Prozentpunkte gegenüber 2016).

Die Entwicklung der Frauen-Vertretung im baselstädtischen Kantonsparlament war 2012 nach einer längeren Wachstumsphase (Höchstwert 2008 mit 37 Prozent) erstmals wieder rückläufig und beträgt Stand 1. September 2020 33 Prozent (seit den Wahlen 2016 ist in zwei Fällen für einen Mann eine Frau nachgerückt).

Die in der Grafik dargestellten Anteile beziehen sich auf das am Wahlsonntag erzielte Ergebnis. Der tatsächliche Frauenanteil kann infolge personeller Wechsel während einer Legislaturperiode mehrmals ändern.

Weiterführende Informationen

Im Auftrag der Staatskanzlei hat das Statistische Amt einige Hintergrundinformationen zu den Kandidierenden in grafischer Form aufbereitet:

Medieninformtion GR-Kandidierende 2020

Das Statistische Amt hat berechnet, wie das Wahlergebnis von 2016 ohne Quorum (4%-Klausel pro Wahlkreis) ausgesehen hätte:

Dossier-Artikel zum neuen Wahlsystem