Schwerpunkt Szenarien

Gemäss den aktuellen Bevölkerungsszenarien wird in Kleinbasel die mit Abstand grösste Bevölkerungszunahme erwartet. Wie kommt dieser Anstieg zustande und wie sieht die demografische Zusammensetzung der Bevölkerung Kleinbasels im Jahr 2040 aus?

Mittleres Szenario dient als Planungsgrundlage

Die kantonalen Bevölkerungsszenarien liefern Ergebnisse zur künftigen Bevölkerungsentwicklung auf der Ebene Wahlkreise der Stadt Basel (Grossbasel-Ost, Grossbasel-West, Kleinbasel) sowie gemeinsam für die Gemeinden Riehen und Bettingen. Um der Unsicherheit der zukünftigen Entwicklung Rechnung zu tragen, werden drei verschiedene, in sich konsistente Szenarien der Bevölkerungsentwicklung bis ins Jahr 2040 geschätzt. Das Mittlere stellt dabei das Szenario dar, welches für Planungen im Kanton Basel-Stadt aus heutiger Sicht am geeignetsten erscheint.

Kleinbasel wächst am schnellsten

Sowohl im Mittleren als auch im Hohen Szenario wird sich rund die Hälfte der zusätzlichen Kantonsbevölkerung in Kleinbasel ansiedeln.

  • Nach dem Mittleren Szenario nimmt die Bevölkerung in Kleinbasel um 11 000 Personen zu, in den anderen Wahlkreisen und Gemeinden zusammen wächst sie um 10 000 Einwohner.
  • Im Hohen Szenario wird eine Bevölkerungszunahme von knapp 28 000 Personen erwartet. In diesem Szenario wird Kleinbasel im Jahr 2040 mit 82 000 Einwohnern gar der grösste Wahlbezirk des Kantons, vor dem derzeit bevölkerungsreichsten Wahlkreis Grossbasel-West.
  • Im Tiefen Szenario verliert Kleinbasel 3 000 Einwohner.

Bevölkerung wächst wo Wohnraum zur Verfügung gestellt wird

Das relativ starke Wachstum im Hohen und Mittleren Szenario in Kleinbasel ist mit der geplanten zusätzlichen Wohnbautätigkeit zu begründen. In Kleinbasel befinden sich zwei sehr grosse Arealentwicklungsgebiete (klybeckplus sowie Hafen- und Stadtentwicklung Klybeck-Kleinhüningen).

Im Mittleren Szenario wird in Kleinbasel mit knapp einer halben Million Quadratmeter zusätzlicher Wohnfläche bis 2040 gerechnet. Dies stellt fast die Hälfte der für den gesamten Kanton angenommenen Wohnbautätigkeit dar.

Kleinbasel ist der jüngste Wahlkreis

In den Szenarien wird die Bevölkerung nach Alter, Geschlecht und Staatsangehörigkeit (Schweiz oder Ausland) prognostiziert. Entsprechend erlauben die Resultate der Bevölkerungsszenarien neben der Prognose der Gesamtbevölkerung auch Einblicke in die erwartete Bevölkerungsstruktur.

Der Wahlkreis Kleinbasel ist heute gemessen am Altersquotienten der jüngste Wahlkreis des Kantons. Der Altersquotient misst das Verhältnis der Personen über 64 zur Anzahl der Personen im erwerbsfähigen Alter (20- bis 64-Jährige).

  • Im Jahr 2018 lag der Quotient im Kleinbasel bei 25% und im Gesamtkanton bei 30%.
  • Im Tiefen und im Mittleren Szenario steigt der Altersquotient getrieben durch die demographische Entwicklung bis 2040 auf 31% bzw. 27%.
  • Im Hohen Szenario wird die Bevölkerung Kleinbasels durch die starke Immigration im erwerbsfähigen Alter jünger, der Altersquotient sinkt hier ungefähr dem Trend der letzten beiden Jahrzehnte folgend auf 23%.

Kleinbasel bleibt Wahlkreis mit höchstem Ausländeranteil

Das Kleinbasel hat heute neben dem tiefsten Altersquotienten auch den höchsten Ausländeranteil im Kanton Basel-Stadt (44%). Der stärkste Anstieg des Ausländeranteils war Ende der Achtziger und Anfang der Neunziger Jahre zu erkennen, seit Mitte der Neunziger Jahre wächst der Ausländeranteil um ca. 3 Prozentpunkte pro Dekade.

  • Im Hohen Szenario wird dieser Trend etwas verstärkt (53% Ausländeranteil im Jahr 2040) und
  • im Mittleren Szenario etwas abgeschwächt fortgeschrieben (2040: 48%).
  • Im Tiefen Szenario sinkt der Ausländeranteil gar auf 41% im Jahr 2040.

Der Ausländeranteil des gesamten Kantons wird gemäss dem Mittleren Szenario im Jahr 2040 bei 39% liegen. Kleinbasel bleibt in allen drei Szenarien der Wahlkreis mit dem höchsten Ausländeranteil.

Kleinbasel ist heute im Vergleich zu den anderen räumlichen Einheiten jünger und durch einen höheren Ausländeranteil gekennzeichnet. Gemäss dem Mittleren Szenario wird Kleinbasel – wie die Stadt insgesamt – in Zukunft relativ mehr Ausländer beheimaten und älter sein. Kleinbasel bleibt bis 2040 internationaler und jünger als die anderen Wahlkreise des Stadtkantons.