Schwerpunkt Städtevergleich

2019 wurden die Einwohnerinnen und Einwohner von Basel, Bern, Luzern und Zürich zu verschiedenen stadtentwicklungsrelevanten Themen befragt. Jede Stadt konzipiert ihren eigenen Fragebogen und führt die Befragung jeweils per Papierfragebogen und/oder online durch. Die Bevölkerungsbefragungen der einzelnen Städte beinhalten immer auch eine Reihe von gleichen oder ähnlichen Fragen, um einen Städtevergleich zu ermöglichen. Da sich die Befragungen in der Befragungsmethode, der Grundgesamtheit, dem Stichprobenmanagement und der Resultatberechnung unterscheiden, sind dem Städtevergleich auch bei gleichlautenden Fragen Grenzen gesetzt. Der Vergleich umfasst teilweise nicht alle vier Städte, weil nicht in allen vier Städten die gleichen Fragen gestellt wurden oder die Formulierungen zu unterschiedlich waren.
Der Städtevergleich wird von den beteiligten Verwaltungsstellen selbständig verfasst und am gleichen Tag veröffentlicht.

Befragungen fanden online und schriftlich statt

Die Befragungen fanden in allen Städten im Verlaufe des Jahres 2019 statt. Im Vergleich zu den Vorjahren wurde neu bei allen Befragungen auf eine Erhebung per Fragebogen (Papier und/oder online) gesetzt und nicht mehr per Telefon wie in den Vorjahren. Die Städte Bern, Zürich und Luzern haben dabei das Online-First-Prinzip angewendet, d.h. die Einladungen beinhalteten einen direkten Link zu der Online-Befragung. Die Papierfragebogen wurden nur auf Bestellung versendet, während in Basel der Papierfragebogen mit der Möglichkeit zur Online-Teilnahme versendet wurde. Während Bern, Luzern und Zürich bei der Auswertung ihre Resultate gewichtet haben, bleiben sie für Basel ungewichtet.
In Basel-Stadt und in Luzern handelt es sich um kantonale Befragungen. Für den Städtevergleich werden für diese beiden Befragungen nur die Antworten der Bevölkerung aus den Städten Basel und Luzern berücksichtigt.

Stadt Befragungszeitraum 2019 Gewichtung Anzahl Interviews
Basel

Februar bis April

Nein

1 781

Bern 9. Mai bis 4. Juli Ja

2 878

Luzern Mitte August bis Anfang Dezember Ja 1 091
Zürich 22. Februar bis 20. Mai Ja 5 117

 

Befragte leben gerne in ihrer Stadt

In allen vier Städten lebt die überwiegende Mehrheit der Befragten gerne. Der Anteil Befragter, der sehr oder eher gerne in seiner Stadt lebt, liegt jeweils bei rund 95%. In Basel und Zürich liegt der Anteil jener, die sehr gerne am jeweiligen Wohnort leben, bei rund 75%.

*Während in Basel, Bern und Zürich die Beliebtheit des Wohnortes auf einer 4er-Skala abgefragt wurde, hat Luzern für die Frage «Wie gerne leben Sie in der Stadt Luzern?» eine Skala von 0 «Überhaupt nicht gerne» bis 10 «Sehr gerne» verwendet. Für die Auswertung wurden die Werte aus Luzern von 0 bis 4 für «Eher bis sehr ungern», 6 bis 7 für «Eher gerne» sowie 9 und 10 für «Sehr gerne» zusammengefasst und die Werte 5 und 8 jeweils zur Hälfte der unteren und der oberen Wertegruppe zugeteilt.

 

Grössere Unterschiede bei der Zufriedenheit mit Kinderbetreuung und Wohnungsangebot

Bei der Zufriedenheit mit dem Wohnungsangebot zeigen sich deutliche Unterschiede zwischen den Städten: Der Anteil Zufriedener liegt in Basel bei 65%, in Bern bei 55% und in Zürich bei 30%.

  • Das Kulturangebot wird in allen Städten ähnlich positiv bewertet. Der Anteil Zufriedener bewegt sich hier jeweils bei rund 90%.
  • Besonders zufrieden mit dem Kinderbetreuungsangebot zeigen sich die Befragten aus Bern mit 86%. Bei den Befragten aus Basel liegt der Anteil Zufriedener bei 79%, in Zürich bei 68% und in Luzern bei 57%.
  • Mit dem Angebot an Grünanlagen und Parks ist die Mehrheit der Befragten zufrieden. In Bern liegt der Anteil Zufriedener mit 95% am höchsten. In Basel und Zürich liegt dieser Wert bei 89% bzw. 82%.

Für die Berechnung des Anteils Zufriedener werden für Bern die Werte 4 bis 6 und Zürich die Werte 5 und 6 auf einer Skala von 0 bis 6 als zufrieden interpretiert. Für Luzern sind es die Werte 6 bis 10 sowie die Hälfte der Antworten mit Wert 5 auf einer Skala von 0 bis 10, für Basel die Antwortkategorien «Sehr zufrieden» und «Eher Zufrieden». Befragte, die keine Angabe gemacht haben oder mit «Weiss nicht» geantwortet haben, bleiben bei der Berechnung unberücksichtigt.

 

Weitere Abbildungen zum Städtevergleich

Weitere Abbildungen, einschliesslich Lesehilfen, zum Städtevergleich der Bevölkerungsbefragungen finden sich in unserem Indikatorenportal im Indikatorenset «Städtevergleich»:

Indikatorenset Städtevergleich