Tourismuszahlen Basel-Stadt

Die vom Bundesrat angeordneten COVID-19-Massnahmen haben Auswirkungen auf den Tourismus. Aktuelle monatliche Daten zeigen die Folgen für die Basler Hotels.

Analyse der Auslastung Basler Hotels nach Wochentag möglich

Die COVID-19-Pandemie und die damit verbundenen Massnahmen zum Schutz der Bevölkerung haben Auswirkungen auf das Reiseverhalten und somit auf den Tourismus.

Die Hotelbetriebe im Kanton Basel-Stadt dürfen grundsätzlich weiterhin geöffnet sein, da sie nicht zu den öffentlich zugänglichen Einrichtungen zählen, die für Publikum bzw. Bevölkerung geschlossen wurden.

Das Statistische Amt des Kantons Basel-Stadt erhebt als einziger Schweizer Kanton die Logiernächte und die Zimmerbelegung pro Tag, so dass eine Analyse nach Wochentag möglich ist.
 

Entwicklung der verfügbaren Zimmer

Am 1. März 2020 standen den Gästen 4'511 Zimmer in 63 Hotelbetrieben zur Verfügung. Bis am Mittwoch, den 18. März 2020 waren immer noch 4'400 Zimmer verfügbar.

Ab dem 19. März 2020 haben Hotels nach und nach ihren Betrieb geschlossen, so dass bis Ende März 19 Hotels weniger zur Auswahl standen und eine Abnahme um 1'141 auf 3'370 verfügbare Zimmer erfolgt ist.

Ab dem 1. April 2020 haben weitere 5 Betriebe geschlossen, so dass noch 39 Betriebe mit 2 658 Zimmern geöffnet waren.

Entwicklung der Anzahl besetzter Zimmer

Die Gästezimmer waren im März und April 2020 durchschnittlich zu 19,2% ausgelastet. Dieser Wert ist gegenüber den Vorjahresmonaten um 42,3 Prozentpunkte tiefer.

Am 3. März 2020 war die Anzahl besetzter Zimmer mit 1 824 am höchsten und am 24. und 26. April 2020 mit 291 am tiefsten.