Wanderungsanalyse

Deko-Bild

Das Statistische Amt erstellt jährlich eine Analyse zu den räumlichen Bevölkerungsbewegungen.

Neue Berichtsstruktur

Die Wanderungsanalyse hat gegenüber den Vorjahren einen veränderten Aufbau. Der erste Teil des Berichts gibt einen Überblick über die Entwicklung der Zu- und Abwanderung in Form von Kernindikatoren. Im zweiten Teil folgt eine Analyse zu einem wechselnden Schwerpunktthema. In dieser Ausgabe zum Thema Asyl.

12 Kernindikatoren

Die zwölf Indikatoren beleuchten folgende Aspekte:

  • Entwicklung der Zu- und Abwanderung nach Zuzugs- und Wegzugsorten 
  • Zu- und Weggezogene nach Geschlecht und Alter
  • Gemeinden und Wohnviertel, in denen sich Neuzuzüger besonders häufig niederlassen

Die Indikatoren sind als interaktive Grafiken im Indikatorenportal aufbereitet:

Zum Indikatorenportal

Ergebnisse

  • Der Kanton Basel-Stadt weist zwischen 2007 und 2016 jedes Jahr mehr Zuzüge als Wegzüge auf.
  • Der Wanderungsgewinn für das Jahr 2016 liegt bei 902 Personen und kommt hauptsächlich dank dem Zuzug aus dem Ausland zustande.
  • Deutschland bleibt das bedeutendste Zuzugsland, auch wenn die Zuwanderung aus dem nördlichen Nachbarland 2016 gegenüber 2007 um knapp 19% zurückgegangen ist.
  • Gestiegen ist dagegen die Zahl der Zuzüge aus Italien, Frankreich und den Vereinigten Staaten.

Schwerpunktthema Asyl

Im Schwerpunktthema Asyl wird folgenden Fragen nachgegangen: 

  • Wie vielen Flüchtlingen bietet der Kanton Basel-Stadt Asyl?
  • Woher stammen die Asylsuchenden in unserem Kanton? 
  • In welchem Alter sind sie?
  • Wie sieht das Geschlechterverhältnis aus?
  • Befinden sich auch unbegleitete minderjährige Flüchtlinge darunter?

Der aktuelle Bericht als PDF-Dokument zum Ausdrucken

Wanderungsanalyse 2017