Datenmanagement

Das Statistische Amt des Kantons Basel-Stadt führt ein Datawarehouse, in dem die Daten strukturiert abgelegt und verwaltet werden. Insbesondere die Pflege der Metadaten (Informationen über die eigentlichen Daten wie z. B. Erhebungsart, Definitionen und Änderungen in den Grundlagen) ist von höchster Wichtigkeit. Nur mit diesen Angaben sind Auswertungen sinnvoll zu interpretieren, insbesondere wenn es darum geht, sich verändernde Sachverhalte über einen längeren Zeitraum in vergleichbarer Form darzustellen.

Die Informatik kümmert sich nicht nur um die Ablage, Strukturierung und Pflege der Daten, sondern auch um die Schnittstellen, die es erlauben, Daten zu importieren und zu exportieren. Das Statistische Amt des Kantons Basel-Stadt ist unter anderem verantwortlich für die Statistikaufgaben in Zusammenhang mit der Erfüllung der Vorgaben durch das Bundesstatistikgesetz und das Eidgenössische Registerharmonisierungsgesetz sowie den entsprechenden Verordnungen. Dazu gehören regelmässige Datenlieferungen vom und zum Bundesamt für Statistik.

Das Statistische Amt des Kantons Basel-Stadt erhebt die wenigsten Daten selbst, sondern bezieht sie von den eigentlichen Produzenten. Diese können andere Bundesstellen, kantonale Stellen oder weitere Institutionen sein. Die Daten fallen als Administrativ- oder Registerdaten an und werden ebenfalls über klar definierte Prozesse an das Statistische Amt geliefert. Generell nimmt die Registernutzung zu und die Erhebung von Daten direkt bei der Bevölkerung ab. Das Statistische Amt des Kantons Basel-Stadt führt das kantonale Gebäude- und Wohnungsregister (GWR) als Teil des Eidgenössische GWR.

Mit seinem von sehr viel inhaltlichem Wissen geprägten Know-how im Datenmanagement unterstützt das Statistische Amt des Kantons Basel-Stadt auch andere Departemente und Verwaltungsstellen, insbesondere in Bezug auf den Aufbau und Unterhalt von Management-Informationssystemen (MIS).