Steuerstatistik Basel-Stadt

Über 1,4 Milliarden Franken betrug der Ertrag aus Einkommens- und Vermögenssteuer im Kanton Basel-Stadt für das Steuerjahr 2014, 4,1% mehr als im Jahr zuvor. Die Quellenbesteuerung (Steuerjahr 2015) erbrachte einen Ertrag von 404 Millionen Franken (+6,0%). Der Saldo des Steuerertrags von Zuzügern und Wegzügern war mit 4,1 Millionen Franken auch 2014 positiv.

Der aktualisierte Bericht zur Steuerstatistik Basel-Stadt umfasst verschiedene Auswertungen, die auf Grundlage der Daten der Steuererklärungen gewonnen wurden. Insgesamt wurden 115 468 Veranlagungen von ganzjährig in Basel-Stadt steuerpflichtigen Personen des Steuerjahres 2014 analysiert. Für die Quellenbesteuerung liegen bereits die Ergebnisse des Steuerjahres 2015 vor.

Im Zuge der ordentlichen Veranlagung natürlicher Personen entfielen 2014 inklusive Gemeindesteuer insgesamt 1,115 Milliarden Franken auf die Einkommenssteuer. Dies sind 2,8% mehr als im Jahr zuvor. Der Ertrag aus der Vermögenssteuer betrug 305 Millionen Franken – der Zuwachs gegenüber 2013 beläuft sich auf 9,3%.

Im Zuge der Quellenbesteuerung wurden für das Steuerjahr 2015 fast 404 Millionen Franken eingenommen, 6,0% mehr als 2014. Davon wurden 75 Millionen Franken an den Bund weitergegeben.

Der Saldo des Steuerertrags von Zu- und Wegzügern war auch 2014 positiv. Die Zuzüger erbrachten einen Ertrag von 41,7 Millionen Franken, die Wegzüger hatten im Jahr zuvor 37,6 Millionen Franken entrichtet. Somit ergab sich aus der Wanderung für den Kanton ein Plus von 4,1 Millionen Franken. Der positive Saldo ist allein auf den Ertrag aus der Einkommenssteuer zurückzuführen, aus der Vermögenssteuer resultierte ein Minus von 17 000 Franken.

 

Weiterführende Informationen

nach oben