Basler Index im April 2017

Der Basler Index der Konsumentenpreise ist im April 2017 gegenüber März um 0,2% auf 101,1 Punkte gestiegen. Die Jahresteuerung, das heisst die Teuerung zwischen April 2016 und April 2017, beträgt 0,6%.

Der Basler Index der Konsumentenpreise stieg im April 2017 gegenüber März um 0,2% auf 101,1 Punkte. Die Jahresteuerung beträgt 0,6%.

Im April verzeichneten insgesamt fünf Hauptgruppen einen höheren Indexstand als im März. Wie bereits vor Monatsfrist hatte der Bereichsindex Bekleidung und Schuhe (+3,4%) den grössten Einfluss auf die Monatsteuerung. Wie stets im Frühling sorgte besonders die fortgesetzte Rückkehr zu regulären Sortimentspreisen bei der Herren- und Damenbekleidung zu einem höheren Indexstand. Ebenfalls stark indexwirksam war die Hauptgruppe Freizeit und Kultur (+0,7%), bei der sich vor allem Pauschalreisen ins Ausland gegenüber März verteuerten. In der Hauptgruppe Hausrat und laufende Haushaltsführung (+1,4%) wurden in erster Linie Möbel teurer. Unter anderem höhere Preise für Rot- und Weisswein liessen den Bereichsindex Alkoholische Getränke und Tabak (+0,7%) steigen. Während sich insbesondere Occasions-Automobile und Treibstoffe bei der Hauptgruppe Verkehr (+0,1%) verbilligten, sorgten deutlich gestiegene Tarife für Flugtickets schliesslich auch hier für leicht erhöhte Durchschnittspreise.
Ein rückläufiges Preisniveau verzeichnete der Bereichsindex Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke (-0,5%). Billiger wurden zum Beispiel Zitrusfrüchte, Fisch, Frucht- und Salatgemüse, Speiseeis sowie Kaffee. Innerhalb der Hauptgruppe Restaurants und Hotels (-0,2%) wurden vor allem günstigere Hotelübernachtungen registriert. Bei der Nachrichtenübermittlung (-0,5%) musste sowohl für Festnetz- als auch für Mobilnetz-Kommunikation weniger bezahlt werden. Niedrigere Preise für Brillen und Kontaktlinsen liessen auch die Durchschnittspreise beim Bereichsindex Gesundheitspflege (-0,1%) leicht sinken. Schliesslich notierte auch die Hauptgruppe Sonstige Waren und Dienstleistungen (ebenfalls -0,1%) etwas niedriger, insbesondere aufgrund günstigerer Produkte für die Körperpflege. Beim unveränderten Bereichsindex Wohnen und Energie wurden nur wenige, gegenläufige Preisbewegungen verzeichnet.

Der Landesindex erreichte im April den Stand von 100,9 Punkten (+0,2 %) und weist eine Jahresteuerung von +0,4% auf.

nach oben