Bevölkerung im März 2017

Die Bevölkerung des Kantons Basel-Stadt sank im März um 13 Personen auf 198'372. Über zwölf Monate betrachtet, betrug das Wachstum jedoch 0,3%. Der Anteil der ausländischen Einwohnerinnen und Einwohner bleibt bei 35,8%.

Bevölkerungsbilanz im März gegenüber dem Vormonat: Im März sank die Wohnbevölkerung des Kantons Basel-Stadt gegenüber Februar um 13 Personen (+3 Schweizer und -16 Ausländer) auf 198'372.

Im März sank die Wohnbevölkerung des Kantons Basel-Stadt gegenüber Februar um 13 Personen (+3 Schweizer und -16 Ausländer) auf 198'372. Die aktuelle Abnahme ist darauf zurückzuführen, dass die Nettozuwanderung zu gering ausfiel (+12), um die negative Bilanz aus Geburten und Todesfällen (-68) zu kompensieren. Hauptsächlich die Einbürgerung von 122 Ausländern hat dazu geführt, dass die Zahl der Schweizer trotz Sterbe- und Wegzugsüberschuss geringfügig zugenommen hat. Aufgrund nachträglich gemeldeter Ereignisse (z. B. verspäteter Anmeldungen) entspricht die Summe aus Sterbeüberschuss und Wanderungsgewinn nicht dem Bevölkerungsrückgang per Ende März (Saldo Bereinigungen).

In den vergangenen zwölf Monaten erhöhte sich die baselstädtische Bevölkerung um 587 Personen, was einer Zunahme um 0,3% entspricht. 13'228 Personen liessen sich in dieser Zeitspanne neu im Kanton nieder, 13'090 verliessen ihn. Dadurch kam ein Wanderungsgewinn von 138 Personen zustande. Für die Schweizer ergab sich ein Wanderungsverlust, für die Ausländer ein Wanderungsgewinn. Seit April 2016 kamen 1'913 Kinder zur Welt, 2'111 Personen starben. Bei den Schweizern überstieg die Zahl der Gestorbenen jene der Geborenen, bei den Ausländern verhielt es sich umgekehrt. 827 Ausländer liessen sich einbürgern. Die Zahl der Schweizer verringerte sich innert Jahresfrist um 0,3% auf 127'301, jene der Ausländer wuchs um 1,4% auf 71'071. Dies kommt einem Bevölkerungsanteil von 35,8% gleich. Beinahe jeder vierte Ausländer besitzt einen deutschen, knapp jeder achte einen italienischen und etwa jeder zehnte einen türkischen Pass. Zu den zehn grössten Ausländergruppen zählen weiter die Spanier, die Portugiesen, die Kosovaren, die Mazedonier, die Briten, die Franzosen und die Serben. In der Stadt Basel stieg die Einwohnerzahl um 0,3% und in Riehen um 0,6%, während sie in Bettingen um 1,1% zurückging. In den letzten zwölf Monaten zogen insgesamt 18'462 Personen innerhalb des Kantons um.

nach oben