Basler Index im Dezember 2016

Der Basler Index der Konsumentenpreise ist im Dezember 2016 gegenüber dem Vormonat bereits zum vierten Mal in der zweiten Jahreshälfte 2016 unverändert geblieben und beträgt 100,2 Punkte. Die Jahresteuerung liegt nach -0,2% im November jetzt bei 0,2%. Für das ganze Jahr 2016 beträgt die mittlere Jahresteuerung des Basler Index damit -0,2%.

Der Basler Index der Konsumentenpreise ist im Dezember 2016 gegenüber dem Vormonat bereits zum vierten Mal in der zweiten Jahreshälfte 2016 unverändert geblieben und beträgt 100,2 Punkte.

Im Dezember haben sich gegenläufige Preisbewegungen gegenseitig aufgehoben: Insgesamt am stärksten indexwirksam war dabei der Teuerungsverlauf der Hauptgruppe Verkehr (+1,1%). Dies aufgrund der Tariferhöhungen im öffentlichen Verkehr (SBB und TNW) per Fahrplanwechsel vom 11. Dezember 2016 sowie als Folge von Preisaufschlägen für Flugtickets. Umgekehrt am ausgeprägtesten war der preisdämpfende Einfluss beim Bereich Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke (-1,0%). Im Basler Detailhandel waren insbesondere für Teigwaren, Rindfleisch, Aufschnitt, Zitrusfrüchte, Salat, Kohlgemüse, Kaffee, Mineralwasser und Säfte teils deutliche Preisabschläge zu verzeichnen.

Abgesehen von den Nahrungsmitteln und alkoholfreien Getränken war die Preisentwicklung noch bei vier weiteren Hauptgruppen rückläufig: Der Bereichsindex Bekleidung und Schuhe (-2,0%) war durch den bereits im Dezember einsetzenden Winterschlussverkauf namentlich für Damenmode geprägt, jener für Hausrat und laufende Haushaltsführung (-0,9%) durch Rabattangebote für Möbel. Bei den Alkoholischen Getränken und Tabak (-0,7%) fielen die traditionellen Festtagsaktionen für Wein und Schaumwein ins Gewicht und in der Sparte Freizeit und Kultur (-0,2%) verbilligten sich Fernsehgeräte und Badeferien; teurer hingegen als im November waren Bücher.

Umgekehrt legten im Dezember neben dem Bereichsindex Verkehr auch jene für Wohnen und Energie (+0,3%) sowie für Restaurants und Hotels (+0,2%) zu. Hauptursache waren die im Monatsvergleich um 7,9% gestiegenen Heizölnotierungen bzw. höhere Übernachtungspreise. Leicht höher war zudem das Preisniveau bei den Sonstigen Waren und Dienstleistungen (+0,1%) nach Preissteigerungen für Schönheitspflegemittel. Infolge nur vereinzelter Preisbewegungen schliesslich blieben die Gesundheitspflege und die Nachrichtenübermittlung unverändert.

Der Landesindex erreichte im Dezember den Stand von 100,0 Punkten (-0,1%) und weist eine Jahresteuerung von 0,0% auf. Die durchschnittliche Jahresteuerung 2016 beträgt in der Schweiz somit -0,4%.

nach oben