Befragung Begegnungszonen

Grundauswertung zur Befrtagung Begegnungszonen Basel-Stadt

In den letzten 15 Jahren entstanden in der Stadt Basel 80 Begegnungszonen. Früher waren die Begegnungszonen unter dem Begriff Spiel- bzw. Wohnstrassen bekannt. Der Kanton verfolgt mit den Begegnungszonen das Ziel, die Aufenthaltsqualität in Strassenräumen zu erhöhen, um die Stadt noch attraktiver zu gestalten.

Was ist eine Begegnungszone?

Begegnungszonen sind Strassen mit Fussgängervortritt gegenüber dem fahrenden Verkehr und mit Tempo 20. Häufig finden sich zudem Elemente wie Pflanztröge und Sitzbänke im Strassenraum.

Auftrag und Ziel der Befragung

Das Statistische Amt hat im Auftrag des Bau- und Verkehrsdepartements eine Befragung der Anwohnerinnen und Anwohner in Begegnungszonen durchgeführt. Grundlage für die Erhebung bilden § 9 Statistikgesetz und § 7, Abs. 3 Statistikverordnung.

Die Befragung soll aufzeigen, wie zufrieden die Anwohnerschaft mit den Begegnungszonen ist. Des Weiteren sollen die Ziele, die der Kanton mit den Begegnungszonen erreichen möchte, überprüft werden.

Methodische Grundlage der Befragung

  • Mittels standardisiertem Fragebogen wurde eine Onlinebefragung durchgeführt.
  • Der Fragebogen enthielt sowohl geschlossene als auch offene Fragen.
  • Zwischen September und November 2016 haben insgesamt 869 Anwohnerinnen und Anwohner an der Befragung teilgenommen.

PDF-Dokumente zur Befragung