Monitoring CMS

Bedarfsanalyse CMS

Das Statistische Amt hat im Auftrag der Christoph Merian Stiftung (CMS) zwei Kennzahlenberichte erarbeitet. Darin werden Unterschiede zwischen verschiedenen Bevölkerungsgruppen aufgezeigt. Ziel ist es, der CMS eine Grundlage für die Erarbeitung eines neuen Förderprogramms zu bieten.

Grundlagenbericht mit 76 Indikatoren

Im Grundlagenbericht werden zum einen Unterschiede zwischen den Wohnvierteln der Stadt Basel untersucht. Dafür wurde der Index der Wohnviertel als Erweiterung der Quartierradargrafiken entwickelt. Dieser Index rangiert die Quartiere basierend auf den fünf Kennzahlen Arbeitslosigkeit, Sozialhilfe, Prämienverbilligung, Reineinkommen und Anteil deutschsprachiger Personen.
Zum anderen wurden Indikatoren aus den folgenden Themenfeldern erarbeitet:

  • Arbeit
  • Bildung
  • Gesundheit
  • Materielle Versorgung
  • Soziale Beziehungen
  • Wohnen und Wohnumfeld.

Die aufgeführten Themenfelder wurden mit sozioökonomischen Variablen wie Alter, Geschlecht und Einkommen gekreuzt. Damit sollen Unterschiede zwischen verschiedenen Bevölkerungsgruppen aufgezeigt werden. Die untersuchten Themen und Bevölkerungsgruppen wurden gemeinsam mit der Abteilung Soziales der CMS festgelegt.

Synthese und Zielsetzung

Der Synthesebericht fasst die Ergebnisse des Grundlagenberichts zusammen, indem er Differenzen zwischen den einzelnen Basler Wohnvierteln darlegt und zeigt, welche Bevölkerungsgruppen in den behandelten Themenfeldern tendenziell benachteiligt sind.

Die Ergebnisse der beiden Kennzahlenberichte dienen der CMS als Grundlage für die Erarbeitung eines neuen Förderprogramms. Durch die Analyse der Daten sollen neue Schwerpunkte im Bereich Soziales gesetzt werden können.