Leerstandsbericht

Der Bericht zur Leerwohnungsstatistik des Kantons Basel-Stadt gibt Einblick in den Wohnungsmarkt. Die Auswertungen beziehen sich jeweils auf die Entwicklung der letzten zehn Jahre. Vergleiche mit anderen Regionen, insbesondere mit dem Kanton Basel-Landschaft, sowie Daten zum Geschäftsleerstand runden den Kurzbericht ab.

Welche Themen werden im Bericht behandelt?

Der Leerwohnungsbestand ist ein wichtiger Konjunkturindikator zum Immobilien- und Wohnungsmarkt. Er wird seit 1941 gesamtschweizerisch einmal jährlich in einer Stichtagserhebung (1. Juni) ermittelt, im Kanton Basel-Stadt gar seit 1904. Die Beobachtung des Leerwohnungsmarktes geht über die reine Messung der Leerwohnungsziffer hinaus. Ermittelt werden neben der geografischen Lage der Wohnung verschiedene Merkmale wie z. B. Zimmerzahl, Leerstandsdauer sowie Miet- oder Kaufpreis.

Ergänzt um den zeitgleich vom Schweizerischen Verband der Immobilienwirtschaft beider Basel (SVIT) ermittelten Leerstand im Geschäftsbereich, ergibt sich ein umfassendes Bild über Angebot und Nachfrage im gesamten Immobilienbereich.

Der aktuelle Bericht als PDF-Dokument zum Ausdrucken