Wanderungsanalyse

Deko-Bild

Das Statistische Amt erstellt jährlich eine Analyse zu den räumlichen Bevölkerungsbewegungen.

Aufbau des Berichts

Die Wanderungsanalyse beinhaltet auch in diesem Jahr ein Kapitel mit Kernindikatoren, die wichtige Kennzahlen zum Thema beleuchten. Im Anschluss folgt der Analyseteil, in dieser Ausgabe zum Thema neuerstellte Wohnungen und deren Erstbezüger.

12 Kernindikatoren

Die zwölf Indikatoren beleuchten folgende Aspekte:

  • Entwicklung der Zu- und Abwanderung nach Zuzugs- und Wegzugsorten 
  • Zu- und Weggezogene nach Geschlecht und Alter
  • Gemeinden und Wohnviertel, in denen sich Neuzuzüger besonders häufig niederlassen

Die Indikatoren sind als interaktive Grafiken im Indikatorenportal aufbereitet:

Zum Indikatorenportal

Ergebnisse

  • Der Kanton Basel-Stadt weist zwischen 2008 und 2017 jedes Jahr mehr Zuzüge als Wegzüge auf.
  • Der Wanderungsgewinn für das Jahr 2017 liegt bei 578 Personen und kommt hauptsächlich dank dem Zuzug aus dem Ausland zustande.
  • Deutschland bleibt das bedeutendste Zuzugsland, auch wenn die Zuwanderung aus dem nördlichen Nachbarland 2017 gegenüber 2008 um 24% zurückgegangen ist.
  • Gegenüber 2008 gestiegen ist dagegen die Zahl der Zuzüge aus Italien, Frankreich und den Vereinigten Staaten.

Schwerpunktthema neuerstellte Wohnungen und deren Erstbezüger

Im Schwerpunktthema wird folgenden Fragen nachgegangen: 

  • Wie viele Wohnungen wurden in den letzten Jahren (2013-2017) neu erstellt?
  • Wo wurden diese gebaut?
  • Wer zieht als Erstes in diese Neubauwohnungen?
  • Woher kommen die Personen, die als Erste in neuerstellte Wohnungen einziehen?

Der aktuelle Bericht als PDF-Dokument zum Ausdrucken

Wanderungsanalyse 2018